Einmalig vielseitig.

Bulgur ist ein Meisterwerk – und oben drauf auch noch ein Rezeptemeister. Ob in heimischer Küche, orientalischen Gerichten oder mediterranen Speisen, er macht sich einfach gut. Da er auch kalt schmeckt, ist er außerdem eine super Zutat für deine Meal-Prep. Dabei müssen die Rezepte nicht einmal kompliziert sein, denn als häppchenweiser Snack bereichert er auch die schnelle Küche.

Apple Crumble mit Bulgur

Apple Crumble mit Bulgur.

Zutaten für 6 Portion Apple Crumble:
70 g feine Bulgurliebe
3 Äpfel
Saft von zwei Zitronen
300 g Weizenmehl
200 g braunen Zucker + 2-3 EL
100 g weiche Butter
1 Päckchen Vanillezucker
2 3 TL Zimt

Zubereitung:

Schritt 1:
Koche zuerst den Bulgur auf und lasse ihn 15 Minuten lang quellen. Stelle ihn dann beiseite und lasse ihn abkühlen. Heize anschließend den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor. Presse in der Zwischenzeit den Zitronensaft in eine Schüssel.

Schritt 2:

Schäle, entkerne und schneide den Apfel in kleine Würfel. Vermenge dann diese Würfel mit dem Zitronensaft. Stelle im Anschluss alles erstmal beiseite und gebe Mehl, Zucker, Vanillezucker, Butter und ein bis zwei Teelöffel Zimt in eine Rührschüssel. Knete diese Masse gut durch bis kleine Flocken entstehen. 

Schritt 3:
Anschließend gibst du den Bulgur mit circa zwei bis drei Esslöffel Zucker und einem Teelöffel Zimt zum Apfel dazu und vermengst alles miteinander. 

Schritt 4:
Zum Schluss füllst du die Apfelmasse in eine mittelgroße Auflaufform und drückst sie mit einem Löffel etwas an. Die Teigflocken verteilst du locker auf der Apfelmasse. Jetzt ist es Zeit, den Apple Crumble zu backen! Schiebe den Crumble für 30 Minuten in den Ofen. Dann kannst du ihn direkt warm essen. Du kannst ihn pur oder mit einem leckeren Topping wie Vanillesoße oder mit Vanilleeis genießen.

Guten Appetit!

Hähnchen Dattel Schmortopf mit Bulgur

Hähnchen Dattel Schmortopf mit Bulgur.

Für 4 Portionen brauchst du:
250 g grobe BulgurLiebe
1 küchenfertiges Hühnchen (ca. 1,2 kg)
1 bis 2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 rote Paprikaschote
150 g entsteinte Datteln
400 g Süßkartoffeln
100 g Ajvar (Paprikapaste)
500 ml Geflügelbrühe
circa 5 EL Olivenöl
30 g Butter
1 TL Kurkumapulver
1 bis 2 EL Paprikapulver (edelsüß)
1 Zimtstange
Salz, Pfeffer
gehackte Petersilie zum Bestreuen

Zubereitung:

Schritt 1:
Schäle zuerst die Zwiebel und den Knoblauch und schneide beides in feine Würfel. Dann entkernst du die Paprikaschote und würfelst sie ebenfalls. Teile das Huhn in acht Stücke, wasche es gründlich ab und tupfe es trocken. Jetzt kannst du den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Schritt 2:
Brate die Teile des Hühnchens gemeinsam mit Zwiebeln, Knoblauch und Paprika in einen ofenfesten Topf mit drei Esslöffeln Öl an. Würze das Ganze mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver. Gieße die Brühe dazu und lasse alles aufkochen. Füge dann das Ajvar hinzu und lasse das Gericht kurz kochen bevor du die Zimtstange und die halbierten Datteln hinzugibst.Rühre alles noch mal gründlich um und lasse es dann eine Stunde im Ofen auf der untersten Schiene garen.

Schritt 3:
Während dein Huhn im Backofen schmort, kannst du schon mal den Bulgur in 500 Milliliter Salzwasser mit einem Teelöffel Kurkumapulver aufkochen. Lasse den Bulgur dann 20 Minuten bei niedriger Hitze köcheln. Schäle und würfle die Süßkartoffeln in kleine Würfel und brate sie mit der Butter und etwas Salz in einer Pfanne an bis sie eine schöne braun-goldene Farbe bekommen.

Schritt 4:
Nun kannst du den Topf aus dem Ofen holen und die Zimtstange herausnehmen. Als letzten Schritt musst du nur noch deinen Hähnchen Dattel Schmortopf zusammen mit den Bulgur und der Süßkartoffel anrichten, mit der Petersilie bestreuen und genießen.

Guten Appetit!

Auberginen Bulgur Röllchen Auflauf

Auberginen Bulgur Röllchen Auflauf.

Für den Auflauf benötigst du:
1 Zwiebel
1 bis 2 Knoblauchzehen
2 Lauchzwiebeln
150 g grobe Bulgurliebe
2 kleine Auberginen
800 g reife Tomaten
3 EL Pistazienkerne
200 g Ziegenfrischkäse
Salz, Pfeffer, Chilliflocken
Öl zum Braten

Zubereitung:

Schritt 1:
Heize zunächst deinen Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor. Dann schäle und würfle die Zwiebel und den Knoblauch. Erhitze einen Esslöffel Öl in einem Topf. Schneide die Lauchzwiebel in feine Ringe. Die Hälfte der Zwiebel dünstest du im Anschluss und gibst dann den ungekochten Bulger hinzu, welchen du ebenfalls kurz dünstest. Gieße den Bulgur dann mit 300 ml leicht gesalzenem Wasser auf, lasse ihn aufkochen und dann alles bei schwacher Hitze 10 bis 12 Minuten köcheln.

Schritt 2:
In der Zwischenzeit kannst du die Tomaten in der Mitte durchschneiden. Dann schwitzt du die restlichen Zwiebeln und den Knoblauch mit etwas Öl in einem Topf an und gibst die Tomaten, etwas Salz, Pfeffer und Chili hinzu. Lasse diese Sauce für 15 bis 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. Ab und zu rührst du die Tomaten um, damit sie nicht anbrennen. Schneide danach die Aubergine der Länge nach in dünne Scheiben und brate sie von beiden Seiten kurz in Öl an. Nun müsste auch der Bulgur fertig gekocht sein. Zerkleinere die Hälfte des Ziegenfrischkäses mit den Händen und gebe ihn gemeinsam mit etwas Lauchzwiebeln und die Hälfte der Pistazienkerne zum Bulgur dazu und vermenge alles miteinander.

Schritt 3:
Lege dann die Aubergine auf einen Teller und gebe circa einen gehäuften Esslöffel von dem Bulgur auf die Mitte der Aubergine. Rolle diese im Anschluss zusammen und verteile die Auberginenröllchen in einer Auflaufform. Dann gibst du die heiße Sauce darauf. Brösle den Rest Ziegenfrischkäse auf den Auflauf und gebe noch etwas Lauchzwiebel und Pistazienkerne hinzu. Den Auflauf backst du für circa 20 Minuten im Ofen. Kleiner Tipp: Wenn du den Auflauf am nächsten Tag noch mal warm machen möchtest und er zuvor im Kühlschrank war, benötigt er noch 5 bis 10 Minuten mehr.

Guten Appetit!

Bulgur Salat mit Apfel, Paprika, Schafskäse

Bulgur Salat mit Apfel, Paprika, Schafskäse.

Zutaten für den Salat:
100 g feine „Bulgurliebe“
250 ml Gemüsefond
50 g Pinienkerne
1 frischen
1 frischer säuerlicher Apfel z. B. Boskop
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 rote Spitzpaprika
70 g getrocknete Tomaten in Olivenöl
1 Bund glatte Petersilie
1 Bund Minze
150 g Schafskäse

Zutaten für das Dressing:
8 EL Olivenöl
4 EL Birnensaft
Saft & Abrieb von einer halben Bio-Zitrone
Saft von einer halben Orange
1 TL Senf
1 TL flüssigen Knoblauch, ersatzweise 1 Knoblauchzehe
1 TL Ahornsirup

Zubereitung:

Schritt 1:
Erhitze zunächst den Gemüsefond und gebe den feinen Bulgur dazu. Dann nehme den Topf von der Herdplatte und lasse den 10 Minuten Bulgur ziehen. Lockere danach den Bulgur immer wieder mit zwei Gabeln auf.

Schritt 2:
In der Zwischenzeit kannst du die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und die Frühlingszwiebeln in feine Streifen schneiden. Schneide dann die getrockneten Tomaten in Streifen, wasche die Spitzpaprika, entkerne sie und schneide sie in feine Würfel. Hacke die Petersilie und die Minze und verrühre Olivenöl, Senf, Saft, Abrieb der Zitrone, Saft der Orange, flüssigen Knoblauch und den Ahornsirup miteinander und schmecke alles mit Salz und Pfeffer ab. Optional kannst du nun auch eine kleine rote Chilischote entkernen, fein würfeln und zu dem Dressing geben.

Schritt 3:
Gebe das Dressing nun über den Bulgur und rühre es unter. Schneide dann den Apfel und den Schafskäse in kleine Würfel und hebe beides unter den Bulgur. Dann kannst du den Salat auf eine Platte geben, mit den fein gehackten Kräutern anrichten und genießen. Kleiner Tipp: Der Salat eignet sich prima, um ihn auch am nächsten Tag noch zu verzehren, allerdings solltest du dann darauf achten, dass die frischen Zutaten erst dann zum Salat dazu gegeben werden.

Guten Appetit!

Bulgur Lachs Bowl nach thailändischer Art

Bulgur Lachs Bowl nach thailändischer Art.

Zutaten für 2 Portionen:
100 g grobe Bulgurliebe
2 Frühlingszwiebeln
Saft einer Limette
8 bis 10 Cherrytomaten
Eine Avocado
Eine Salatgurke
circa 250 g Lachs
Öl zum Braten
150 g TK Edamame
Eine Handvoll Blattsalat
2 TL Sesamen
Salz und Pfeffer

Zutaten für das Dressing:
Saft einer Limette
Eine Chillischote
Ingwer Daumengroß
3 EL dunkle Sojasoße
4 EL natives Olivenöl

Zubereitung:

Schritt 1:
Fange am Besten mit dem Dressing an. Dadurch kann es noch etwas durchziehen und seinen vollen Geschmack entfalten. Füge dafür Öl, Sojasoße und den Limettensaft in einer Schüssel zusammen. Schneide dann die Chilischote in dünne Scheiben und schäle und reibe den Ingwer. Gebe diese Zutaten in die Schüssel. Nun kannst du das Dressing zur Seite stellen und mit der Zubereitung der Bowl beginnen.

Schritt 2:
Dazu kochst du zunächst 20 Minuten lang den Bulgur in 250 ml Salzwasser. Während der Bulgur kocht, kannst du Cherrytomaten in zwei Hälften schneiden und die Gurke der Länge nach halbieren. Die Gurke entkernst du im Anschluss mit einem Esslöffel und schneidest sie in Halbmonde. Dann halbierst du die Avocado und entkernst und schälst sie im Anschluss. Schneide die Avocado anschließend in feine Scheibe.

Schritt 3:
Danach kannst du den Lachs in gleich große Würfel schneiden und in etwas Öl von jeder Seite anbraten. Nun müsste auch der Bulgur fertig gekocht sein und du kannst die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und sie zum Bulgur hinzufügen. Schmecke den Bulgur mit etwas Limettensaft, Salz und Pfeffer ab.

Schritt 4:
Als letzten Schritt musst du nur noch die Zutaten in der Bowl anrichten. Serviere die Bowl mit dem Dressing und etwas Sesamsamen und schon kannst du deine selbstgezauberte Bowl nach thailändischer Art genießen!

Guten Appetit!

 

Bärlauch-Bulgur-Risotto

Bärlauch-Bulgur-Risotto mit Spargel und Burrata.

Zutaten 2 Portionen:
200 g grobe Bulgurliebe
6-8 Stangen grüner Spargel
1 Scharlotte
1 kleine Knoblauchzehe
1 Bund Bärlauch
100 g geriebener Parmesan
2 kleine Burrata
50 ml Weißwein
500 ml Gemüsebrühe
50 ml neutrales Öl
75 g Butter
Salz
Pfeffer

Vorbereiten:
Scharlotte und Knoblauchzehe fein würfeln. Die Spargelköpfe abschneiden und beiseite legen. Den Rest in dünne Scheiben schneiden. Das Öl mit dem Bund Bärlauch in einem Standmixer mixen.

Zubereitung:

Schritt 1:
Knoblauch und Scharlotte in einem mittleren Topf mit etwas Butter anschwitzen. Den ungekochten Bulgur dazu geben und mit anschwitzen. Anschließend mit dem Weißwein ablöschen. Einköcheln lassen. Nach und nach mit der Brühe aufgießen. Immer mal wieder umrühren, damit das Risotto nicht ansetzt.

Schritt 2:
Nach ca. 20 min die Spargelscheiben zum Risotto geben, noch weitere 10min bei niedriger Hitze garen lassen. In der Zwischenzeit die Spargelköpfe in einer Pfanne mit etwas Butter anschwitzen.

Schritt 3:
Herdplatte ausschalten und den Rest der Butter in das Risotto einrühren. Zum Schluss das Bärlauchpesto und den Parmesan unter das Risotto heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schritt 4:
Risotto in mit dem Burrata und den Spargelspitzen in Schüsseln anrichten.

Guten Appetit!

 

Bulgur Porridge mit Beeren

Bulgur Porridge mit Beeren.

Zutaten für 2 Portionen:
100 g feine Bulgurliebe
1 reife Banane
250 ml Mandeldrink
½ TL Zimt
1 Prise Salz

Für die Toppings:
100 g Erdbeeren
100 g Heidelbeeren
100 g Himbeeren
30 g Nüsse (optional)

Zubereitung:

Schritt 1:
Banane schälen und mit einer Gabel in einer Schüssel zerdrücken, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.

Schritt 2:
Feine Bulgurliebe, Zimt, Salz, Mandeldrink und Bananenmasse in einem Topf vermengen und aufkochen. Den Topf von der Platte nehmen, sobald der Bulgur kocht. Deckel auf den Topf und für 10-15 min ziehen lassen.

Schritt 3:
Erdbeeren in Scheiben schneiden. Porridge in Schüsseln verteilen. Mit den Beeren anrichten. Nach belieben noch einige Nüsse auf dem Porridge verstreuen.

Guten Appetit!

 

Bulgur mit Avocado und Pinienkernen.

Das Rezept ist für 4 Personen und ergibt ca. 175 g Bulgur pro Person plus je eine halbe Avocado als Beilage. Es schmeckt als Beilage zu veganen oder vegetarischen Gerichten, Fisch, Fleisch oder Meeresfrüchten. Unsere Empfehlung: zu Scampis.

Zutaten:
200 g BulgurLiebe grob
50 g Schalotten
8 g Knoblauch
1 EL Salz
2 EL Brauner Zucker
1/2 TL Sambal Oelek
1/2 TL Curcumapulver
2 gestrichener EL Currypulver
600 ml Mangosaft
ca. 3 EL Rapsöl
ca. 3 EL Olivenöl
ca. 12 g Petersilie
2 Avocados
4 EL Pinienkerne
Pfeffer
1 Limone

Vorbereitung:
Schalotten und Knoblauch schälen und würfeln

Petersilie fein schneiden

Avocados schälen, entkernen, halbieren und in Fächer oder Spalten schneiden

Pinienkerne rösten

Zubereitung:
Topf (idealerweise 20-25cm Durchmesser) bei mittlerer Hitze aufstellen und warm werden lassen

Schalotten und Knoblauch im Rapsöl anschwitzen, bis sie glasig sind

Braunen Zucker, Sambal Oelek, Salz, Curcuma und Curry hinzugeben und 1-2 Minuten lang mit angehen lassen, bis sich alles gelöst hat, und währenddessen rühren

Mangosaft hinzugeben, rühren und aufköcheln lassen

BulgurLiebe grob hinzugeben und ca. 3 Minuten köcheln lassen, währenddessen rühren

Topf vom Herd nehmen, mit Deckel abdecken und ca. 20-30 Minuten ziehen lassen

Petersilie, Pinienkerne und Olivenöl mit Löffel oder Gabel unter den Bulgur rühren und die Masse auflockern

Avocado mit Salz, Pfeffer, Rohrzucker, Limone und Olivenöl marinieren

Das Gericht mit der Avocado als Beilage anrichten

Zusatztipp:
Ihr könnt natürlich allerlei Gemüse unter den Bulgur geben – da sind eurem Geschmack und eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt!

 

Bulgur mit Mango und Rotkohl.

Das Rezept ist für 6 Personen gerechnet. Der Salat kann mit kleinen Schafskäse-Würfeln, gebratenen Scampis oder auch mit Tagliata vom Rind getoppt werden.

Zutaten für den Salat:
180 g BulgurLiebe fein
500 ml Gemüsefond
450 g Rotkohl
2 reife Mangos
2 rote Spitzpaprika
5 Frühlingszwiebeln
2 Granatäpfel
1 Bund Minze
1 Bund Koriander

Zutaten für das Dressing:
8 EL Limettensaft & Abrieb von 1 Limette
5 EL feinstes Sesamöl
3 EL feinstes Olivenöl
2 TL Ahornsirup
3 Knoblauchzehen
1 TL Meersalz
1/2 TL Chiliflocken oder frische entkernte Chilischote

Vorbereitung:
Rotkohl, Mango und Spitzpaprika in kleine Würfel schneiden

Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden

Knoblauchzehen zerhacken

Granatäpfel halbieren

Minze und Koriander in feine Streifen schneiden

Zubereitung:
Gemüsefond aufkochen und den Bulgur darin für ca. 10 Minuten köcheln, bis er al dente ist

Granatäpfel über der Rotkohl-Mango-Paprika-Mischung ausdrücken; anschließend die Kerne hinzufügen und dabei die weiße, harte Haut entfernen

Mit dem Bulgur vermengen und Minze und Koriander hinzugeben

Für die Soße Limettensaft, Sesam- und Olivenöl mit dem Limettenabrieb, den gehackten Knoblauchzehen und dem Ahornsirup vermengen

Soße hinzugeben, kräftig mit Salz und Chili würzen

Aus Bulgur mach Bul-gar.

Damit BulgurLiebe dir bekommt, musst du dem Bulgur erst ordentlich einheizen. Für BulgurLiebe grob, bring einen Teil Bulgur mit zwei Teilen Wasser zum Kochen und lass ihn anschließend auf niedrigster Stufe mit geschlossenem Deckel solange quellen, bis das Wasser vollständig aufgenommen ist. Für BulgurLiebe fein, gib den Bulgur in eine große Schüssel, übergieße ihn mit kochendem Wasser, bis er bedeckt ist und lass ihn quellen. Das dauert jeweils etwa 20 Minuten – wahre Liebe braucht eben etwas Zeit.